Die Wahrheit

Viele Menschen, die nach einer ehrlichen Antwort fragen, wollen belogen werden.
Sie vertragen die Wahrheit nicht oder wollen diese nicht hören.

Es ist viel einfacher und bequemer in der eigenen Welt aus Lügen zu leben.

Bücher sind ihr Geld wert!

Und zuletzt findet man sein verlorenes Geld immer in einem Buch wieder.

Im wahrsten Sinne des Wortes!

Danke Flavia de Luce 6, dass du die ganze Zeit darauf aufgepasst hast (und mir nichts gesagt hast).

Songs in the Key of Asperger’s

A Different Sort of Solitude

These aren’t songs which are explicitly, deliberately about autism, because there don’t seem to be any of those. Which is puzzling, because a lot of Aspies are musicians. These five songs reflect my personal experience with Asperger’s, and my interactions with the non-autistic.

Let Your Yeah Be Yeah

(The Pioneers)

This one’s all about the necessity of direct, clear communication, and how frustrating subtext can be. It eloquently and soulfully expresses the tremendous exasperation I feel sometimes when dealing with neurotypicals and all their bullshit.

Most autistic line: “I’m on my guard and I’m watching you from head to toe.”

Life Is a Rock But the Radio Rolled Me

(Reunion)

This might not seem particularly autistic until you describe the song out loud: It is a monotone, encyclopedic recitation of an enormous list of rock and roll musicians whom the singer finds particularly interesting or meaningful. That is so. Fucking…

Ursprünglichen Post anzeigen 492 weitere Wörter

Einzigartigkeit der Schneeflocken

Mein Studium lässt mich eines Tages nochmal paranoid werden. Allein heute habe ich mich in mindestens drei vorgestellten psychischen Erkrankungen und Störungsbildern wiedergefunden.
Ich weiß genau es ist statistisch unwahrscheinlichen ist, alle drei zu erfüllen, aber langsam fange ich an, an der Norm zu zweifeln. Ich bin vielleicht nicht das Ideale Beispiel der Durchschnittsnorm des menschlichen Verhalten ,aber so allgemein, wie die Symptome der Störungsbilder gefasst sind, müsste jeder zweite Mensch an einer psychischen Erkrankung leiden. Wie kann da noch eine Unterscheidung zwischen Norm und Normabweichende getroffen werden? Und noch viel wichtiger, wer trifft diese Entscheidung und nach welchen Kriterien?

Vielleicht sind die Menschen, die die Norm bilden und ihr größtenteils entsprechen die eigentlich Kranken und alle anderen , die dies nicht tun, sind auf ihre Art gesund. Wem steht es zu , Menschen als abweichend und krank zu bezeichnen? Sind wir nicht alle nur auf eine akzeptierenswürdige Art und Weise anders. Eine Gesellschaft aus lauter Individuen, die alle ihre eigene Norm von „Richtig“ bilden und jeder nur der eigenen Norm entsprechen muss und nicht einem Durchschnitt von Vielen. Der Durchschnitt ist doch nur ein Mittelmaßvon allem. Welcher Mensch ist denn schon mittelmäßig und will das auch bleiben. Streben und sind wir nicht alle besonders und einzigartig.

Es ist wie beim Schnee.  Jede Schneeflocke hat ihre eigenes Aussehen, eine einzigartige Struktur. Man wir in dem größten Schneesturm keine identischen Schneeflocken finden. In ihrer Zusammensetzung, aus u.a. Wasser sind sie alle gleich, so wie wir uns Menschen in 99% gleichen.

Aber dieses eine Prozent macht es aus. Was bei den Schneeflocken die Struktur, ist bei den Menschen Persönlichkeit , Verhalten und selbstgestaltetes Aussehen.

Wir alle sind Schneeflocken. Einzigartig und besonders auf eine eigene Weise.